Deutscher Gewerkschaftsbund

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV-Bund)

Bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV-Bund) die Listen von ver.di oder IG Metall wählen!

Grafik mit Text: Jetzt mitbestimmen - Gute und sichere Rente wählen!

Bei der Deutschen Rentenversicherung ist der DGB selbst nicht wählbar. Die Interessen der Gewerkschaften werden vertreten durch

  • Liste 2: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
  • Liste 7: IG Metall

ver.di und IG Metall setzen sich ein für

  • einen grundsätzlichen Wechsel in den Rentenpolitik
  • eine Stablisierung des gesetzlichen Rentenniveaus und, in einem weiteren Schritt, eine Erhöhung des Rentenniveaus auf ca. 50 Prozent
  • eine weitere Verbesserung der Qualität in der Rehabilitation
  • den Ausbau der Beratung für Beschäftigte und Arbeitgeber zur Rehabilitation, zum betrieblichen Eingliederungsmanagement und zur Altersvorsorge.

Ausführliche Infos zu den Gestaltungszielen in der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es auf unserer Themenseite.

Die Kandidaten des DGB bei anderen Sozialversicherungsträgern

Alle sechs Jahre entscheiden die Versicherten der Sozialversicherungen darüber, wer ihre Interessen in der Selbstverwaltung der gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Unfall- und Rentenversicherung vertritt. Sie wählen die Selbstverwaltungsgremien, die wichtigsten Entscheidungsorgane der Versicherungsträger. Damit sind die Sozialwahlen das Kernstück der Demokratie in der Sozialversicherung.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Gewerkschaften treten zur Sozialwahl 2017 an, um die Interessen der Versicherten zu vertreten. Dafür setzen wir auf erfahrene Kandidatinnen und Kandidaten.

Gerechte Verteilung der Kosten, gute Beratung und Bürgernähe, Arbeitsschutz, umfassende Reha-Maßnahmen, bezahlbare Gesundheitsversorgung und sichere Altersrenten:
Bei allem, was wir in den Selbstverwaltungsgremien durchsetzen, stehen die Interessen aller Versicherten im Mittelpunkt.

 

Schrift: Deshalb DGB wählen

DGB

Termine

Stichtag für die nächste Sozialwahl ist der 31. Mai 2017. Das aktive Wahlrecht ist aber nur dann von Bedeutung, wenn bei einem Versicherungsträger eine Urwahl stattfindet. In diesem Fall - und nur dann  - bekommen Versicherte entsprechende Wahlunterlagen zugeschickt, auf denen sie ihre Stimme abgeben können. 

Die Unterlagen für die Wahl werden ab dem 10. April 2017 verschickt. Damit sie rechtzeitig zum Stichtag eintreffen sollten Versicherte sie spätestens bis zum 29. Mai ausfüllen und auf den Postweg bringen.

 

Urwahl vs. Friedenswahl

Grundsätzlich finden bei allen Sozialversicherungsträgern Wahlen statt. Bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, bei der Rentenversicherung Saarland und den großen Angestellten-Ersatzkassen finden freie und geheime Briefwahlen statt.

Jedoch sieht das Gesetz auch die sogenannte „Friedenswahl“ vor: Wenn nur so viele Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen sind, wie Mandate vergeben werden, gelten diese als gewählt. Es werden keine Wahlunterlagen verschickt.

Versicherte, die im Zeitraum vom 10. April bis 11. Mai 2017 keine Wahlunterlagen erhalten, können davon ausgehen, dass bei ihrem Versichertenträger bereits eine Friedenswahl stattgefunden hat.

Bei allen Krankenkassen, Renten-, Pflege- und Unfallversicherungen, die in dieser Liste nicht aufgeführt sind, findet keine Urwahl statt.

Das heißt für die Versicherten: Sie müssen nicht aktiv werden, weil es bei diesen Trägern eine so genannte "Friedenswahl" gibt.

Hier finden ebenfalls Urwahlen statt

  • Deutsche Rentenversicherung Saarland

    Portrait Eugen Roth

    Eugen Roth DGB

    Liste 1: Deutscher Gewerkschaftsbund/Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmer – Organisationen

    Spitzenkandidat: Eugen Roth, Merchweiler
    Alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der DRV – Saarland, stellvertretender Vorsitzender DGB Rheinland – Pfalz/Saarland

    Weitere Kandidatinnen und Kandidaten: Dietmar Langenfeld, Rehlingen // Lutwin Scheuer, Merzig // Thomas Müller, Neunkirchen // Heinrich Weber, Neunkirchen // Bernd Bastian-von-Ruville, St. Ingbert // Stephan Klein, Ottweiler // Alfred Staudt, Schmelz // Mark Baumeister, Quierschied // Armin Lang, St. Wendel // Lisa Summkeller, Völklingen // Oswald Wax, Saarwellingen // Thorsten Schmidt, Freisen // Silke Thies, Schmelz // Karin Batz, Merchweiler

    "Liebe Versicherte der DRV Saarland,

    der Deutsche Gewerkschaftsbund mit seinen Einzelgewerkschaften und Bündnispartnern kämpft für eine gerechte, sichere und armutsfeste Rente. Aktuell führen wir die Kampagne „Rente muss reichen“ durch.

    In unserer Liste sind die Gewerkschaften ver.di, IG BCE, IG BAU, NGG sowie die ACA und der Sozialverband VdK gemeinsam vertreten. Die Einigkeit im Ziel ist die Basis für diese in der Vergangenheit und auch in Zukunft funktionierende Listenverbindung im Dienste der Versicherten. Wir haben bei den voran gegangenen Sozialwahlen bereits Verantwortung in der DRV Saarland übernommen. Unseren für die soziale Mitbestimmung in der Rente engagierten und kompetenten Frauen und Männern ist es gemeinsam unter anderem gelungen,

    • die Deutsche Rentenversicherung Saarland als eigenständige Versicherungsanstalt zu stabilisieren
    • die Rechte der Versicherten im Vorstand, der Vertreterversammlung und den Fachausschüssen umfassend zu gewährleisten
    • die Hüttenknappschaftliche Zusatzversicherung(HZV)als eine besondere Sozialversicherungssäule in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Soziales dauerhaft abzusichern.

    Der alternierende Vorsitz im Vorstand und im „Parlament“ der DRV – Saarland, der Vertreterversammlung, wird seit Jahrzehnten solide und zuverlässig durch gewerkschaftlich mandatiere Kollegen aus der „ersten Reihe“ ausgeübt.

    Dies wollen wir auch zukünftig im Interesse unserer Versicherten mit großem Engagement fortführen. Deshalb werben wir als Liste 1 bei den Sozialwahlen um Ihre Stimme.

    Wir gestalten unsere Rentenversicherung im Saarland sozial.

    Ihr Vertrauen ist unser Auftrag!

    Ihr Eugen Roth"

  • DAK-Gesundheit

    Portrait Armin Wick

    Armin Wick DGB

    Liste 7: Deutscher Gewerkschaftsbund

    Spitzenkandidat: Armin Wick, Frankfurt/Main
    Betriebsrat, Mitglied der IG BCE

    Weitere Kandidatinnen und Kandidaten: Claus Peter Jung, Hannover // Dieter See, Wölfersheim // Cornelia Brinkmeier, Egelsbach // Sylvia Hammerstein, Liederbach // Petra Grundmann, Nürnberg // Marion Palme, Frankfurt/M. // Helmut Leus, Selters // Helga Landgraf, Frankfurt/M. // Lisa Kranz, Berlin // Jens Lüders, Mainz // Bettina Domer, Berlin

    "Liebe Versicherte der DAK-Gesundheit,

    Integrierte Versorgung – Das Zukunftsmodell

    Der DGB wird sich im Verwaltungsrat weiter konsequent dafür einsetzen, dass die ambulante Versorgung der Haus- und Fachärzte und die stationäre Versorgung der Krankenhäuser besser verzahnt werden. Das hilft gleichzeitig, unnötige Ausgaben zu vermeiden. Denn auch für eine wirtschaftliche Verwendung Ihre Kassenbeiträge stehen wir in der Selbstverwaltung ein.

    Gesundheitsförderung und Vorsorge werden immer wichtiger

    Damit Sie als Versicherte möglichst gesund bleiben, werden wir auch weiterhin für sinnvolle Angebote sorgen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Programm „fit 4 future“, das wir an fast 1000 Schulen für  Schulkinder initiiert haben.

    Kompetenz auf allen Ebenen

    Sie als Versicherte haben Anspruch auf einen guten und zuverlässigen Service. Als Anwälte der Versicherten schauen wir darauf, dass Ihre Fragen und Anträge zeitnah und fair beantwortet bzw. bearbeitet werden, z.B. im Widerspruchsausschuss der DAK-Gesundheit.

    Ich bitte Sie im Interesse der Versicherten um Ihre Stimme.

    Wählen Sie die Liste des Deutschen Gewerkschaftsbundes!

    Ihr Armin Wick"

  • Handelskrankenkasse (HKK)

    Portrait Volker Karstaedt

    Volker Karstaedt DGB

    Liste 4: Deutscher Gewerkschaftsbund

    Spitzenkandidat: Volker Karstaedt, Lemwerder
    Betriebsratsvorsitzender, Mitglied der IG Metall

    Weitere Kandidatinnen und Kandidaten: Martin Schindler, Nordenham // Claudia Albrecht-Sautter, Ritterhude // Kerstin John, Bremen // Sandra Philipp, Bremen // Henning Groskreutz, Oberursel // Carola Bury, Bremen // Bernd Wulf, Brake

    "Liebe Versicherte der HKK,

     seit vielen Jahren bin ich Mitglied des Verwaltungsrates der HKK. Dort setze ich mich für Sie als Versicherte ein, denn Gesundheit darf kein Luxus werden.

    An oberster Stelle steht dabei eine medizinische und pflegerische Versorgung von hoher Qualität. Alle Patienten und insbesondere chronisch Kranke müssen sich darauf verlassen können, dass ihnen eine Behandlung zukommt, die wissenschaftlich auf der Höhe der Zeit ist, und die sie sich leisten können.

    Die Kandidatinnen Kandidaten des DGB bringen die Probleme und Wünsche der Versicherten in die gesundheitspolitischen Entscheidungen ein. Die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Verwaltungsrat stehen dafür, dass die Interessen der Versicherten Gehör finden und sozialer Ausgleich und Solidarität nicht aus dem Blick geraten.

    Ich möchte mich auch weiterhin für die Versicherten der HKK einsetzen, konkret dafür, das finanzielle Überschüsse in Form von Zusatzleistungen an die Versicherten zurückfließen.

    Deshalb: Geben Sie der Liste des DGB Ihre Stimme!

    Ihr Volker Karstaedt"

  • Kaufmännische Krankenkasse (KKH)

    Portrait Reinhard Mehnert

    Reinhard Mehnert DGB

    Liste 3: Deutscher Gewerkschaftsbund

    Spitzenkandidat: Reinhard Mehnert, Großkmehlen
    Betriebsratsvorsitzender, KKH Verwaltungsrat, Mitglied der IG BCE

    Weitere Kandidatinnen und Kandidaten: Peter Hlawaty, Hamburg // Katrin Studnik, Duisburg

    "Liebe Versicherte der KKH,

    eine Stärke unseres Sozialstaates ist die Sozialversicherung, in die Arbeitgeber und Arbeitnehmer einzahlen, um die Menschen im Leistungsfall abzusichern.

    Die Mitglieder in den Kontrollgremien der Krankenkassen brauchen für ihre Arbeit praktische und politische  Erfahrungen. Als langjähriges Mitglied des Verwaltungsrates und Betriebsratsvorsitzender, der seit 1990 immer wieder gewählt wurde, bringe ich meine Kenntnisse gerne mit ein. In vielen Jahren als Betriebsrat, Verwaltungsrat und Mitglied im Widerspruchsausschuss der KKH konnte ich umfangreiche sozial- und arbeitsrechtliche Erfahrungen sammeln. Gerne möchte ich diese in mein ehrenamtliches Engagement im Verwaltungsrat der KKH weiter einfließen lassen.

    Dabei steht für mich an oberster Stelle eine medizinische und pflegerische Versorgung von hoher Qualität. Alle Patienten und insbesondere chronisch Kranke müssen sich darauf verlassen können, dass ihnen eine Behandlung zukommt, die wissenschaftlich auf der Höhe der Zeit ist, und die sie sich leisten können. Zuzahlungen und Zusatzprämien lehnen wir ab!

    Hinter den Kandidatinnen und Kandidaten der DGB-Liste steht ein großes Netz von Expertinnen und Experten.

    Wir bringen die Probleme und Wünsche der Versicherten in die gesundheitspolitischen Entscheidungen ein.

    Unterstützen Sie uns dabei im Interesse aller Versicherten.

    Wählen Sie die Liste des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

    Ihr Reinhard Mehnert"

  • Techniker Krankenkasse (TK)

    Bei der Techniker Krankenkasse ist der DGB selbst nicht wählbar. Die Interessen der Gewerkschaften werden vertreten durch

    • Liste 2: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
    • Liste 3: IG Metall

     

Du bestimmst mit, wer mitbestimmt.


Sozialwahl 2017: Großes bewegen.
Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Für eine solidarisch finanzierte Krankenversicherung! Für eine gute und sichere Rente! Für umfassenden Arbeits- und Gesundheitsschutz!

Broschüre zur Sozialwahl 2017

So­zi­al­wahl 2017: So­zia­le Ver­ant­wor­tung über­neh­men
DGB
2017 finden in Deutschland wieder Sozialwahlen statt, bei denen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger wählen. Eine neue DGB-Broschüre bietet Informationen zu den sozialpolitischen Zielen des DGB und erklärt, wie Selbstverwaltung funktioniert.
weiterlesen …